März 2017

1. Märzwoche

Ziemlich erledigt steige ich um kurz vor 7:30 Uhr in den Schibus ein, wo wir mit den Klassen 3BDE nach Altenmarkt-Zauchensee auf Wintersportwoche fahren. Ich darf dieses Jahr erstmals als "Student" mitfahren, da ich dieses Schuljahr offiziell kein Lehrer bin. Macht nix, bekomme ich halt extra was bezahlt. Das Quartier in Altenmarkt ist super, wir wohnen im "Besenhaus" und haben das gesamte Gebäude nur für uns. Wir Lehrer haben alle ein Einzelzimmer bekommen, wie wir es uns gewünscht hatten. Das Essen ist super (für mich besonders wichtig) und auch die Zimmer sind TOP! Leider hat es gleich am ersten Tag einige Plus-Grade, sodass der Schnee sehr patzig ist. Ich habe die schwächste Fortgeschrittenengruppe, auch wie ich es mir gewünscht hatte und habe am ersten Tag gleich zwei Schülerinnen in der Gruppe, die selbst eine blaue Piste kaum herunterkommen. Beide leiden unter plötzlichen Knieschmerzen, haben komplett vergessen wie man fährt und trauen sich auch nicht mehr weiter. Wir zaudern so lange am Hang herum, dass wir den letzen Sessellift verpassen und müssen daher ganz abfahren. Na super, die trauen sich nicht mal mehr 5 Meter und ich muss mit ihnen ganz hinunter. Ich fahre mit ihnen im Schneckentempo, unterstütze sie sowohl körperlich als auch psychisch, sodass wir kurz vor dem Dunkelwerden um ca. 17:30 unten ankommen. Der Schibus wartet schon längere Zeit auf uns und ich bedanke mich ganz höflich beim Fahrer fürs Warten. Am Abend teilen wir die Gruppen gleich neu ein und planen für morgen. Leider haben wir die nächsten zwei Tage Nebel und/oder Regen, sodass das Fahren gar nicht mal so ein Genuss ist. Ich mache mir mit den Schülern meiner Gruppe trotzdem einen Spaß, fahre auch durch den Fun-Park (natürlich nur die kleinen Schanzen) um die Gruppe bei Laune zu halten. Am letzten Tag werden wir dafür belohnt: ein richtig super Tagerl mit herrlichem Sonnenschein. Gut gelaunt fahren wir nach diesem perfekten Vormittag nach Hause. Am Abend findet gleich der Sektempfang für die Maturantenklassen sowie danach der Schulball statt. Ein Nachhausefahren geht sich dazwischen nicht mehr aus. Ich dusche mich, ziehe meinen schon davor hergebrachten Anzug an und stimme mich am Sektempfang schon mal auf den Ball ein, wo dann auch die Manu dazustößt und wir einen schönen, langen Abend verbringen.

meine GruppeAnfänger + meine Gruppe
Spieleabend ISpieleabend II
geiler letzter Tag Igeiler letzter Tag II
Abendgestaltung der Lehrer mit Sommergetränkengeiler letzter Tag III
geiler letzter Tag IV - die Lehrer lassen sichs gutgehenGruppenfoto-Abschlusstag
Schulball

2. Märzwoche

Am Sonntag nach dem Ball feiern wir den 70. Geburtstag meiner Schwiegermutter, direkt im Pflegeheim. Wir konnten dort einen Nebenraum des Cafés reservieren und haben somit alle bei der Feier unter einem Dach. Die nächst Woche ist die erste Woche seit langem, wo ich wieder mal durchatmen kann. Da ich trotzdem immer viel zu tun habe, werden viele wichtige Sachen erledigt: Werkstatttermin mit dem Auto, die neue Homepage der Feuerwehr wird mit Daten gefüttert, ich besuche Hr. Primik, meinen Oberchef bei Bäcker&Partner, bei dem ich mich für das Monat bei ihm in der Firma bedanke, ich besuche die Urli mehrmals im Pflegeheim und nehme mir Zeit für sie, ich nehme an meinem ersten Webinar teil, habe eine Kontrolle bei der Kieferorthopädin und Zahnärztin, hole Informationen über Glaswände bei Duschen ein (wir wollen ja im Frühsommer unser Bad neu machen) und bin sogar bei der Eröffnung beim Tichy dabei. Im März das erste Eis, was gibt es besserer. Die Eröffnung vom Schweizerhaus verpasse ich allerdings. Am Samstag gehts schon wieder los auf die nächste Wintersportwoche, wo ich mit den restlichen dritten Klassen unterwegs bin (3ACF).
Eröffnung Tichy

3. Märzwoche

Diesmal gehts aber aufs Nassfeld nach Kärnten, wo ich die ersten beiden Tag die Anfänger betreue. Danach rotieren wir die Gruppen durch, sodass jeder mal jede Gruppe gehabt hat, so kommt man auch zum Fahren. Der Höhepunkt der Woche war sicher der "Schlag den Lehrer"-Abend. Hier gab es mehrere Disziplinen, wo eine Schülerauswahl jeder Klasse gegen die Lehrer antreten musste. Immer wenn eine Gruppe besser war als die Lehrer, gewannen sie "Aufbleib-Minuten" für den letzten Abend dazu. Ich will ja nicht angeben, aber die Schüler haben mit viel Augen zudrücken nur ca. 40% der möglichen Zusatzzeit herausspielen können. Lustig war es trotzdem. Zum Glück ist auch in dieser Woche nichts ernsthaftes passiert, typische Handverstauchungen, Kopfweh, Fieber sowie Speiberei sind eh bei ca. 50 Schülern normal. Am Wochenende darauf feiern wir den 3. Geburtstag meiner Nichte Livia.

Gar nicht mal so viel Schnee bei +18°Cdie schönsten und besten Anfängerlehrer
4/6 Lehrer3 Gruppen
Gewandtauschen IGewandtauschen II

4. Märzwoche

Die letzte Woche vor meinen neuerlichen Arbeitsbeginn verläuft eher stressig. Ich bin oft in der Schule, da die Organisation der Schulbuchaktion bevorsteht und ich einige Dinge mit dem Hr. Direktor, mit der Personalvertretung sowie einigen anderen Kollegen besprechen muss. Meine Kollegen wundern sich eh schon, was ich in meinem Sabbatical so oft an der Schule mache, das packen sie überhaupt nicht. Der Vorteil ist, dass ich gehe und komme wann ich will und mir (wie ja auch schon das Musical und die Wintersportwochen) das beste im Jahr herauspicke. Außerdem haben die Manu und ich einen Termin beim Bäderparadies, um die letzten Dinge für unser neues Bad zu klären und zu bestellen. Am Freitag gehts wieder mal nach Horn, wo wir zu sechst aufs Match Horn-Innsbruch gehen und noch viel Spaß im Waldviertel erleben. Am Samstag findet die TMB (Teleskopmastbühne)-Fortbildung bei der Feuerwehr statt, wo wir den ganzen Tag alles an diesem Fahrzeug beüben. Am Sonntag wird noch ordentlich gechillt, denn morgen beginnt ja mein nächster Job beim meinem Freund Michl in Matzen. Seine Firma KDF ist auf Sanitärtechnik spezialisiert und deckt eigentlich die gesamte Haustechnik ab. Er hat mir schon gesagt, dass es im April stressig wird, da er viele Aufträge hat; ich soll mich schon mal auf viel harte Arbeit freuen. Na ich freu mich seeeeeeeeehr!

Fußballplatz HornAlex und i